Pinnwand der Sportschützen "Admiral von Lans" - Admiral von Lans

Verein für Sportschützen e.V. "Admiral von Lans" Hamminkeln
Direkt zum Seiteninhalt

Neubau des Sportheims der Sportschützen “AvL” und des HSV – die Jahre 2009 bis 2011

Admiral von Lans
Veröffentlicht von in Neubau · 29 April 2011
Tags: Bautagebuch

Hallo Mitglieder,

ich möchte euch hier kurz über den Fortschritt beim Bau des neuen Vereinsheims berichten, das die Stadt Hamminkeln, unter unserer Beteiligung, der des HSV, der Männer- und der Jungschützen errichten wird. Folgendes ist bisher nach dem Spatenstich geschehen:

21.08.2009 – 22.08.2009 – Männerschützen und Jungschützen heben unter maßgeblicher Beteiligung des Unternehmens Arntzen die Baugrube aus

24.08.2009 Bauunternehmen Boland zäunt die Baugrube ein und legt die Baustraße an

25.08.2009 Das Schnurgerüst wird von Vermessungsingeneur Klaus Klein eingemessen

27.08.2009 Der Kran wird aufgebaut.

07.09.2009 Bauunternehmer Boland beginnt mit den Arbeiten am Boden.

09.09.2009 Die Löcher für die Stützpfeiler sind ausgehoben, mit Eisengeflecht versehen und schon teilweise mit Beton verfüllt.

10.09.2009 In 6-8 Wochen (ab Ende Oktober) ist unsere Hilfe bei der Aussenisolierung des Soutterains erwünscht, so Ulrich heute. Bitte merkt euch den Termin vor und meldet euch bei mir oder Ulrich , wenn ihr helfen könnt.

19.09.2009 Die Wand zum Platz hin ist eingeschalt und wird bald gegossen.

26.09.2009 Die Wand zum Platz hin ist bereits gegossen und wieder ausgeschalt. Die übrigen Wände sind bereits mit der Außenschalung versehen und das Eisengeflecht ist größtenteils bereits eingearbeitet. Auch unsere Wand für die Kugelfänge, was mich doch wundert.

29.09.2009 Alle Wände sind im unteren Bereich gegossen. Nach dem Ausschalen werden von uns am Donnerstagabend die Leerrohre für Leitungen in der Rückwand angebracht. Dann wird Boland weiter einschalen und Wände gießen.

07.10.2009 Alle Außenwände sind gegossen. Der Waffenraum auch. Derzeit wird die Wand zum Ballraum des HSV eingeschalt. Markus und Ulrich haben heute die letzten vier Leerrohre mit Dosen für die elektrische Versorgung der Kugelfänge angebracht. Die übrigen sechs Leerrohre sind bereits in der gegossenen Wand vorhanden. Dazu haben Peter, Markus und Ulrich letzte Woche beigetragen und Markus zwischendurch noch einmal kurzfristig nachgearbeitet.

Nach derzeitigem Sachstand werden wir am kommenden Wochenende (10. und 11.10.2009) noch keine Isolierarbeiten durchführen können. Die Außenwand ist noch nicht mit einem Bitumenanstrich versehen. Ob dieser bei dem augenblicklichen Wetter angebracht werden kann, ist fraglich. Wir werden euch an dieser Stelle darüber informieren.

12.10.2009 Ich war soeben am neuen Vereinsheim. Die Wand zum Fußballplatz ist weiterhin nicht mit einem Bitumenanstrich versehen. Doch die anderen Wände sind es alle. Das bedeutet, es ist ab jetzt jederzeit möglich, dass wir mit dem Isolieren beginnen können.

16.10.2009 Gestern war der Redakteur Bernfried Paus der Rheinischen Post mit seinem Smart vor Ort am neuen Sportgelände. Karin Koster, die Fotografin der RP, war natürlich mit vor Ort. Interviewt wurden die Vereinsvorsitzenden und Helfer. Der Artikel wird in Kürze in der RP erscheinen.

Am Samstag beginnen wir mit dem Isolieren die Außenwände. Das Helferteam steht und ist informiert.

17.10.2009 Wie haben es geschafft!!! Die Außenwände sind, soweit vorgesehen, heute von uns isoliert worden. Ich danke allen Helfern und den Damen, welche uns so gut verpflegt haben. Und schon planen wir für die nächste Woche. Aufgabe wird die Entwässerungsdrainage und das Anfüllen der Außenwände sein. Bitte meldet euch, soweit ihr es noch nicht getan habt!

24.10.2009 Unser nächster Einsatztag wurde erfolgreich abgeschlossen. Heute haben wir mit vielen Kräften und Maschinen die Entwässerungsdrainage gelegt, soweit wir es vor Einbruch der Dunkelheit konnten, und den Sickerschacht gesetzt. Dafür danke ich der Fa. Terhuf, die uns den Bagger zur Verfügung stellte. Wir selbst waren auch mit “schwerem” Gerät im Einsatz. Zwei Trecker und ihr kleiner Bruder “Kallas Trecker” ackerten Kies und Erde herbei, “was das Zeug hielt”.

Zwei unserer Damen haben mit ihren Köstlichkeiten unsere Arbeitskraft erhalten. Ich danke allen, die uns Geräte zur Verfügung stellten, den Damen für Essen und Getränke und allen Helfern für ihr Mitwirken.

26.10.2009 Unser neues Sportheim nimmt Gestalt an. Nachdem ich von unseren Tätigkeiten berichtet habe, möchte ich nun einmal vom Fortschritt des Bauunternehmers berichten. Derzeit wird die Decke unserer Etage eingeschalt. Das Schalholz liegt schon auf Trägern und Stützen. In dieser Woche wird das Eisen aufgebracht werden, so dass vielleicht schon zum Wochenende hin betoniert werden kann. Auf unserer Etage ist die Raumverteilung schon zu erkennen, denn auch die nicht tragenden Wände sind bis zur halben Höhe gemauert.

31.10.2009 Die Decke ist gegossen, unser Einsatz am Samstag erfolgreich abgeschlossen. Wir haben die Entwässerungsdrainage fertiggestellt und die Außenwände angefüllt, mit Hilfe eines Radladers des Gartenbauunternehmens von Mulert. Jetzt gibt es kein Loch mehr. Dank der tatkräftigen Helfer, die auch noch am späten Nachmittag und frühen Abend unter Flutlicht alles gegeben haben. Nur so wurde unser Ziel, Fertigstellung des Außenbereichs, soweit bis jetzt möglich, erreicht. Dank der guten Bewirtung durch unsere Vereinsdamen waren alle Helfer bestens motiviert. Im Namen des Vereins danke ich allen Helfern für ihre Energieleistung.

05.11.2009 Heute in der Baubesprechung lobte Bauunternehmer Boland die professionelle und gute Arbeit bei der Isolierung und dem Anfüllen des Gebäudes. Das ist euer Verdienst!!!

08.11.2009 Der Bauunternehmer hat bereits einige Raumwände des HSV auf der Decke aufgemauert. Die Größe des Gebäudes wird sichtbar. Weiter hat er die Außenwände bereits mit der Bitumendickschicht bestrichen, so dass nach dessen Trocknung die restliche Isolierung angebracht und angefüllt werden kann.

15.11.2009 Weitere Isolationsarbeiten und Anfüllungen, wie vom Bauunternehmer gewünscht, wurden von uns ausgeführt. Trotz teilweise widriger Wetterverhältnisse und aufgeweichter Böden gelang es uns viele Arbeiten auszuführen. Der “Tanz der Maschinen im Schlamm” und ein wenig Regen hielten uns nicht von der Arbeit ab.

Erstmals waren auch Vereinsmitglieder der Jugendabteilung an den Arbeiten inklusive der Verpflegung beteiligt. Das freut uns ganz besonders. Ihnen, wie auch allen anderen Helfern dieses Wochenendes, sei herzlichst gedankt.

19.11.2009 Trockenheit ist für die nächsten Tage angekündigt. Seitens der Firmen Hülskens und Grüne Hand sind uns Arbeitsgeräte avisiert worden. Deshalb geht es schon am Samstag (21.11.2009), vielleicht auch schon am Freitagnachmittag, weiter. Natürlich werden wir wieder Helfer benötigen.

22.11.2009 Zuerst muss ich das loswerden: Ein ganz großes Lob allen Helfern, die bisher am Neubau geholfen haben. Das was ihr geleistet habt, ist klasse!!!

So auch am gestrigen Samstag. Dank der Hilfe von Stephan T. und der Firmen Hülskens und Grüne Hand, die uns Machinen zur Verfügung stellten, konnten wir es schaffen mit den Helfern unter unseren Mitgliedern die gesamte Sportplatzseite bis auf Terassenhöhe anzufüllen. Von Beginn der Dämmerung morgens um acht, bis zur Dunkelheit abends um halb neun wurde geschuftet, was das Zeug hielt. Und das bei widrigen Bodenverhältnissen, nach dem Regen der vergangenen Tage.

12.12.2009 Die Klinkerarbeiten am Neubau sind in vollem Gange. Der Subunternehmer ist mit fünf Leuten tätig. Und Bauunternehmer Boland hat bereits die Decke zur Hausmeisterwohnung gegossen sowie Giebelwände aufgemauert. Heute legten sie die ersten Steine der Hausmeisterwohnung. Die Schalung ist aus unseren Räumen geräumt. Bis auf einzelne Gerüste zur Erstellung der Innenmauern kann man alle Räumlichkeiten betreten. Wenn auch nur mit wasserdichtem Schuhwerk. Denn das Außengelände, wie auch unsere Etage stehen derzeit unter Wasser. Doch noch brauchen wir kein Boot.

14.01.2010 Die Baustelle ruht seit kurz vor Weihnachten. Der Winter hat alle Arbeiten gestoppt. Auch wenn das Gebäude mit einer “Puderzuckerschicht” bedeckt und von ihr umgeben schön ausschaut, wäre es mir lieber, die Arbeiten könnten fortgesetzt werden.

Ich habe es vorgestern besichtigt und muss sagen, als Eislaufbahn ist unsere Etage noch nicht ganz geeignet. Denn im Schulungs- und Aufenthaltsraum konnte ich einwandfrei und gefahrlos schlindern. Doch in der Schießhalle bin ich eingebrochen. Gott sei Dank war das Wasser nur drei Zentimeter tief und ich bin nicht ertrunken.

Die weiteren Planungen sehen für den Januar die Zimmerarbeiten und danach die Dacheindeckarbeiten vor. Dann sind wir sicher wieder dabei.

05.03.2010 Ich schreibe erst jetzt wieder, weil die Baustelle wegen des Winterwetters still gestanden hat.

Die Arbeiten haben in der letzten Woche wieder begonnen. Derzeit werden die letzten Maurer- und Klinkerarbeiten ausgeführt, bevor der Dachstuhl gerichtet wird. Der HSV will damit in der nächsten Woche beginnen. Den Zuschnitt und das Streichen des Holzes haben sie fast erledigt.

Zwischenzeitlich ist entschieden worden, dass beim Dach eingespart werden soll, indem es mit einer Eternitwelle eingedeckt wird. Bei dieser Arbeit können wir leider aus Sicherheitsgründen nicht mitwirken. Die Arbeiten werden komplett ausgeschrieben.

11.-13.03.2010 Der HSV hat toll gearbeitet!!! Am Donnerstag und Freitag haben mit tatkräftiger Unterstützung des Baukrans der Fa. Boland einige HSV’ler begonnen den Dachstuhl zu richten. Mit größerer Mannschaft vollendeten sie am Samstag ihr Werk. Engagiert, kompetent und mit Freude waren alle bei der Arbeit und trotzten vor allem am Samstag dem kühlen, windigen und regnerischen Wetter. So konnte der HSV-Vorsitzende Gottfried Bückmann am Nachmittag Vollzug melden.

Zuvor hatten eifrige Helfer des HSV schon Streicharbeiten an den Sparren und der noch aufzubringenden Vertäfelung geleistet. Diese erstrahlen jetzt in einem schönen Grau. Sobald die Stadt die Dachdeckerarbeiten vergeben hat und der Dachdecker erklärt, er werde mit den Arbeiten beginnen, wird die Vertäfelung vom HSV aufgebracht werden. Denn sie soll nicht nass werden.

03.04.2010 Die Wohneinheit im Dachgeschoss ist gemauert und gerichtet. Derzeit ist der HSV dabei die Verbretterung der Sichtsparren vorzunehmen. Der Dachdecker soll nach Ostern mit seiner Arbeit beginnen, so lauten unsere derzeitigen Informationen. Die Fuger haben oberhalb der Rollschicht linksseitig des Eingangs mit dem Fugen begonnen.

19.04.2010 Der HSV hat zwischenzeitlich die Dachüberstände angebracht. Die Dacharbeiten wurden vergeben und wurden in der vergangenen Woche begonnen. Die Flächen sind seit heute eingedeckt, die Anschlüsse werden bald folgen.

Auch wir waren wieder fleißig und haben am Samstag unsere Etage vom Wasser befreit. Mit Schüppe, Eimer und Besen, sowie einer Tauchpumpe ist es uns gelungen in drei Stunden den Wasserstand auf Null zu bringen. Jetzt muss das Wetter den Boden auftrocknen.

Am Freitag (23.04.2010) um 18:00 Uhr ist Richtfest. Ausgerichtet wird es durch die Vereine. Natürlich sind wir Mitglieder dazu eingeladen. Zuvor treffen wir AvL-er uns am Mittwoch um 18:00 Uhr bei Kalla zum Richtkranz binden

24.04.2010 Gestern war Richtfest. Viele waren gekommen, um es mit uns zu feiern. Allen voran die Helfer aus den Vereinen. Sie hatten es sich auch redlich verdient, bei den Arbeiten, welche sie in den vergangenen Monaten geleistet haben. Aber auch diejenigen, die uns mit Material und Raum unterstützt haben. Und natürlich die Damen und Herren aus Rat und Politik.

Zunächst sprach Zimmermann Michael Risse den Richtspruch, dann ergriff Bürgermeister Schlierf das Wort. Er erwähnte sowohl die zwischenzeitlichen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Vereinen und der Stadt, als auch die hervorragende Arbeitsleistung der Vereinsmitglieder. Das Lob nahmen die Vereinsvorsitzenden Matthias Krusdick (Jungschützen), Udo Berning (Männerschützen), Gottfried Bückmann (Sportverein) und Ulrich Wilms (Sportschützen) im Namen ihrer Mitglieder gerne entgegen.

Die Sportschützen hatten einen mächtigen, mit grünen und weißen Bändern geschmückten, Richtkranz gebunden. Er wurde von Bauunternehmer Boland mit dem Kran hoch gezogen und hängt jetzt weithin sichtbar über dem Gebäude.

Die HSV-ler hatten für Getränke und Speisen gesorgt. Gemeinsam feierten alle die Fertigstellung des Rohbaus. Während dessen informierten die Sportler aller Vereine die Gäste über die Gestaltung und Nutzung der im Rohbau erkennbaren Räume. Dabei stellten wir Sportschützen fest, dass unsere “Trockenlegung” gelungen ist. Wir konnten unseren Gästen alle Räume auf unserer Etage trockenen Fußes vorstellen.

24.05.2010 Der Richtkranz hängt noch, die Bänder zeigen durch ihre Länge an, dass das Richtfest bereits vier Wochen her ist.

Den Auftrag für den Einbau der Fenster hat die Firma Hülsken aus Hamminkeln erhalten. Nach Ausmessen der Maße dürften die Fenster derzeit gefertigt werden. Wann sie zum Einbau bereit stehen, ist noch nicht bekannt. In Kürze, so nehme ich an, wird die Stadt an uns heran treten und den Termin zur Erörterung der Kassenlage mitteilen.

10.06.2010 Der Richtkranz hängt nicht mehr. An den Dreiecksseiten der obersten Etage werden gerade die Isolierplatten geklebt. Der ausführende Maler sagte mir, in der nächsten Woche soll es mit dem Wärmeverbundsystem richtig losgehen, da am Wochenende die Fenster eingebaut würden.

20.06.2010 Die HSV-ler waren fleißig und haben schon viele Fenster eingebaut. Auch die Seiten der obersten Etage sind bereits mit Dämmung versehen und eine erste Spachtelschicht aufgebracht. Die Dacheindeckung und die Wände unterhalb der Pultdächer sind verkleidet. Alles mit Eternit. Das Wärmeverbundsystem wird derzeit weiter aufgebracht, die Fenster weiter eingebaut und eingeschäumt.

02.08.2010 Ein herzliches Dankeschön sage ich Andreas H. und Andreas B. vom HSV. Sie haben es in vorbildlicher Weise geschafft, das Gebäude dicht zu bekommen. Nachdem der Zugang zur öffentlichen Toilette durch eine Firma hergestellt worden war, haben sie nun die letzten Fenster eingebaut.

Das Wärmeverbundsystem ist aufgebracht, die Übergänge gestaltet. Und auch die dunkle Fuge unterhalb der Rollschicht ist ausgefugt. Damit steht den weiteren Arbeiten, außen, wie innen, eigentlich nichts mehr im Wege.

12.08.2010 Heute war eine Baubesprechung. In dieser sind die Versorgungsleitungen und das Abwasser, wie auch die Regenentwässerung erörtert worden. Wir haben uns bereit erklärt die Regenentwässerung zu verlegen und die Gräben für die Versorgungsleitungen auszuheben. Auch im Bereich der Restisolierung unserer Etage können wir tätig werden. In der nächsten Woche legen wir Arbeitstage fest.

07.09.2010 Am letzten Samstag konnten wir wieder am Neubau arbeiten. Die Regenentwässerung rechtsseitig des Gebäudes wurde von uns mit maschineller Unterstützung seitens der “Grünen Hand” fertig gestellt. Für den kommenden Samstag ist die linke Seite der Regenentwässerung geplant.

10.09.2010 Das Gespräch mit den Verantwortlichen der Politik, der Stadt und der Vereine zum so genannten Kassensturz fand in dieser Woche unter Vorsitz des Bürgermeisters statt. Die Verantwortlichen stellten den politischen Vertretern den augenblicklichen Sachstand zum neuen Vereinsheim dar. Sie erläuterten sowohl die bereits getätigten Ausgaben und geleisteten Eigenleistungen der Vereine als auch die nun anstehenden Arbeiten zum Innenausbau und der Außenanlagen. Nach Abschluss der Erörterung wird nun der weitere Ausbau des Vereinsheims erfolgen.

12.09.2010 Die Sportschützen nahmen am Samstag die linke Gebäudeseite der Regenentwässerung in Angriff. Wieder wurden wir tatkräftig von dem Gartenbauunternehmen “Grüne Hand” unterstützt, das uns abermals ihren Minibagger zur Verfügung stellte. Herzlichen Dank dafür. Es ist toll, wie ortsansässige Unternehmen die Vereins(jugend)arbeit der Hamminkelner Vereine unterstützen!

Nach vielstündigem Einsatz hatten die Helfer der Schützen es geschafft, sowohl die Regenentwässerung, als auch den Sickerschacht der Gebäudedrainage an das Entwässerungssystem anzuschließen. Somit läuft das Regenwasser, das übers Dach und dessen Rinnen in die Fallrohre gelangt unterirdisch in “geordneten Bahnen” zum Entwässerungsteich hin ab.

15.09.2010 An der östlichen Giebelwand wurde eine Halteschiene für eine Klinkerwand angebracht.

18. und 25.09.2010 Der untere Teil der östlichen Giebelwand wurde von den Sportschützen verklinkert. Jetzt sieht sie im Gesamtbild des Gebäudes richtig gut aus.

01.10.2010 Aus der Presse habe ich erfahren, dass jetzt die Ausschreibung für einen Teil der Innenarbeiten erfolgt ist. In den nächsten Wochen werden Handwerker ihre Angebote abgeben, so dass die Stadt nach Prüfung der Anegbote etwa Mitte November die Arbieten vergeben kann.

20.11.2010 Leider habe ich erfahren müssen, dass die Ausschreibung noch einmal überarbeitet werden muss. Die Vergabe eines Teils der Innenarbeiten wird sich also weiter verzögern. Dafür wurde zwischenzeitlich ein weiterer Teil der Innenarbeiten zur Ausschreibung vorbereitet und auf den Weg gebracht.

21.11.2010 Wir haben wieder arbeiten können! Nachdem am letzten Wochenende wegen des anhaltenden Regens keine Arbeiten am Gebäude möglich waren, konnten wir diese an diesem Wochenende ausführen. Mit Hilfe der Unternehmen Terhuf und Grüne Hand, welche uns Bagger zur Verfügung stellten, zogen fleißige Helfer den Versorgungsgraben von der Straße bis zum Haus. Auf teils sehr glitschriger Oberfläche gelang es den Helfern durch intensive Arbeit den Graben fertig zu stellen. So können in der kommenden Woche die ersten Versorger (Gas und Wasser) ihre Leitungen verlegen und im Gebäude anschließen.

27.11.2010 Die Helfer der Vereine sind super flexibel !!! Alles, was für heute zu Hause geplant war, wurde liegen gelassen. Nur um die ersten Versorgunsgleitungen im Graben, die in dieser Woche von den Versorgern gelegt wurden, mit Sand und Füllboden abzudecken. Damit in der nächsten Woche die nächsten Versorger ihre Leitungen legen können. Und das unter erschwerten Bedingungen! Denn erst am Freitagnachmittag wurde bekannt, dass diese Arbeiten von uns ausgeführt werden mussten. Denn sonst stand kein geeignetes Gerät zur Verfügung. So haben wir mit Schüppe, Schubkarre und Treckern Erdreich heran geschafft und den Graben um 40 cm angefüllt. Ein Dank gilt den Lieben zu Hause, die auf ihre Helfer verzichten mussten und denjeningen, die ihre Arbeiten zu Hause hinten angestellt haben.

04.12.2010 Alle am Gebäude und dem Platz beteiligten Vereine trotzten dem Wetter!

Trotz Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und zu mittag teils eisigen Windes waren die Vereine Männerschützen, Jungschützen, HSV und AvL mit ihren Helfern am und um das neue Vereinsheim tätig. Während die Sportschützen den Versorgungsgraben, in welchem die Versorger in der Woche ihre letzten Leitungen gelegt hatten, wieder mit Sand und Erde befüllten, gruben die Jung- und die Männerchützen den Versorgungsgraben für den Festplatz aus. Alle Vereine danken den Unternehmen Arntzen, Borgers und Grüne Hand für die Bereitstellungen von Maschinen.

Ehefrauen der Vereinsmitglieder hatten für reichlich Verpflegung gesorgt, so dass sich in den Pausen jeder stärken und aufwärmen konnte, um dann wieder an seinem Werk in der Kälte der freien Natur nachzugehen.

Der HSV baute Fensterbänke ein. Das führt dazu, dass es im Innern des Gebäudes weniger zieht Kälte und Feuchtigkeit draußen bleibt. So schafften alle ihr für diesen Tag vorgesehenes Pensum.

30.01.2011 Das neue Jahr ist schon einige Tage alt. Es hat sich auch wieder etwas getan. Wir haben gemeinsam mit dem HSV das Dach gedämmt. Ganz fertig sind wir noch nicht. Unsere Damenabteilung hat uns hervorragend beköstigt. Der ein oder andere HSV-ler träumt noch heute davon, wie lecker die zubereiteten Speisen waren. Sie sprachen ein ganz großes Lob aus!



Doch es gibt auch neue Wermutstropfen, leider. Die Ausschreibung Heizung wurde erneut zurück genommen. Die Ausschreibung Elektrobedarf noch einer Prüfung durch die Stadt. Oder handelt es sich um einen Änderungswunsch? Wie aus der Zeitung zu erfahren war, steht die Stadt vor einem äußerst schwierigen Haushaltsjahr. Deshalb ist fraglich, ob alle Maßnahmen am und um das Gebäude, wie geplant, ausgeführt werden können.



Dennoch arbeiten wir Vereine gemeinsam, derzeit bei der Dämmung und später bei den folgenden zu fertigenden Gewerken, gemeinsam weiter an unserem “Traum”.



15.02.2011 Schlechte Nachrichten für die Stadt – sie befindet sich im Haushaltssicherungskonzept, was bedeutet, das so genannte “freiwillige Leistungen”, wie unser neues Vereinsheim, unter Genehmigungsvorbehalt der oberen Behörden steht. Leider haben wir es im vergangenen Jahr nicht, wie es geplant war, fertig gestellt bekommen.



Dennoch waren wir wieder fleißig und haben die Dämmung nach innen mit Folie abgedichtet.



03.03.2011 Die Elektroarbeiten sind vergeben. Das bedeutet, Ulrich wird am Samstag mit einigen Helfern beginnen, die Installation vorzubereiten, sprich Kabelwege und -verlegungsarten bestimmen. Dann werden die Arbeiten folgen.



07.03.2011 Am Samstag begann Ulrich mit einigen Helfern mit den Vorbereitungsarbeiten für die Elektrotechnik. Löcher wurden gebohrt und Schlitze gestemmt. Vor lauter Staub war oftmals die Hand vor Augen nicht zu sehen. Dank ihres Mundschutzes und der Schutzbrille, sowie der Absaugungsanlage am Schlitztrennschleifer gingen die Arbeiten zügig voran, ohne gesundheitliche Probleme aufzuwerfen.



Auch am heutigen Rosenmontag ließen es sich die Vorsitzenden der Vereine nicht nehmen weitere Arbeiten auszuführen. So ist jetzt in vielen Räumen bereits zu erkennen, wo ein Schalter, eine Steckdose, ein Kabel verlegt werden. Weitere Arbeiten sind erforderlich und werden in dieser Woche ausgeführt.



15.04.2011 Zwischenzeitlich hat sich etwas getan. Schlitze und Löcher für die Dosen der Elektroinstallation sind fertig. Räume wurden vom groben Schrott befreit, der Schießstand und der Aufenthaltsraum bereits gefegt. Morgen (16.04.2011) ab 09:00 Uhr wird weiter gearbeitet. Dosen für Elektro sollen gesetzt, weitere Räume gefegt werden. Und dann soll für die Pappe auf dem Boden alles vorbereitet werden, sprich der Bitumenvoranstrich aufgetragen werden. Außerdem ist geplant, den Bereich der Zuleitungen mit Füllsand oder feinem Boden aufzufüllen.



23.04.2011 Die Arbeiten der Vereine sind in vollem Gange. Am 16.04.2011 arbeiteten alle vier beteiligten Vereine an verschiedenen Projekten gemeinsam Hand in Hand. Es war ein sehr arbeitsreicher, aber auch erfolgreicher Tag.



Die Männer- und die Jungschützen gossen das Fundament für die Vogelstange und setzten einen Teil des Zaunes um ihren Schießstand. Wir Sportschützen gipsten Elektrodosen ein, isolierten den Bereich der Versorgungsleitungen am Haus und füllten die Terrasse an der Platzseite an, damit die Terrasse später weiter angefüllt werden kann. Unterstützt wurden wir alle von einem Helfer des HSV. Mit einem leckeren und reichhaltigen Frühstück und Mittagessen versorgte uns eine Frau des Männerschützenvereins. Herzlichen Dank dafür. So gingen wir nach den jeweiligen Pausen frisch gestärkt wieder an unser Werk.



In der Woche haben Helfer des HSV ihre Garagen gepflastert. Die Heizungsbauer und die Lüftungstechniker werkeln eifrig im Neubau. Und ein Unternehmen hat mit dem Bau des Parkplatzes begonnen. Derzeit tut sich viel am neuen Vereinsheim.



16.05.2011 In den vergangenen Wochen waren wir Vereine wieder sehr fleißig an unserem neuen Vereinsheim. Deshalb komme ich jetzt erst dazu, davon zu berichten.



Die Schützenvereine haben ihre Vogelstange aufgestellt und komplett eingezäunt. Auch ist ihr Festplatz bereits eingeebnet. Derzeit bereiten sie die Abnahme der Vogelstange vor. Und auch die Pflasterung des Schützenstandes inklusive der Absperrvorbereitung. So eifrig, wie sie bei der Sache sind, glaube ich fest daran, dass sie ihren Teil bis zum Schützenfest Anfang Juli sicher erledigt haben.



Aber auch die Sportschützen und der HSV stehen den Traditionsschützen nicht nach. Die Elektroarbeiten, das Isolieren der Restaußenwände und das Abkleben des Bodens laufen auf Hochtouren.



Ob es um das Stemmen weiterer Löcher für Steck-, Schalter- und Verteilerdosen oder Durchbrüche für Kabel, ob es um das Ankleben der Isolationsplatten oder das Anfüllen der Außenwände mit Füllboden, ob es um das Auffüllen des Kugelfangplatzes oder das Reinigen der Außenflächen und Fußböden geht, stets sind Mitglieder aus allen Vereinen gemeinsam am und um das Gebäude tätig.



Und von unseren Frauen werden wir während der Arbeit stets hervorragend versorgt, vereinsübergreifend. Danke dafür.



28.05.2011 Seit meinem letzten Eintrag haben abermals viele fleißige Hände der Vereine an unserem Vereinsheim gewirkt. Aber auch Firmen arbeiteten innen wie außen.



So ist der offizielle Parkplatz fertig gestellt, soweit es die abgespeckte und genehmigte Version zuließ. Sie wird schon häufig genutzt. Eine schöne Fläche mit vielen Ecken und Bögen und aus teils hochwertigem Material, sprich abgerundeten Randsteinen, damit das Wasser in die Rigolen abfließen kann.



Doch zu unseren Arbeiten.



Die Elektroinstallation schreitet voran. Unter fachkundiger Anleitung von Ulrich und Markus wissen unsere Helfer stets wo sie zu Bohren, Stemmen und Kabel zu verlegen haben. Der Boden wurde von Willi Reinartz, Bedachungen, Jens und Harald mit eifrigen Helfern größtenteils vorgestrichen und abgeklebt.



Zur Vorbereitung der letzten Räume, in denen abgeklebt werden muss, fanden sich am letzten Samstag fünf Jugendliche unseres Vereins früh morgens um neun Uhr am Neubau ein. Sie räumten die Räume aus, säuberten sie und brachten den Voranstrich auf. Weiter reinigten sie unsere Räume vom Müll, so dass es jetzt schon wesentlich gemütlicher aussieht. Sie sagten dem Vorstand, es sei selbstverständlich für sie zu helfen, denn auch sie würden und wollen die neuen Räume nutzen. Und dafür seien sie gerne bereit zu helfen. Ich danke ihnen dafür.



Das Außengelände rund um den Schützenplatz haben beide Schützenvereine mit vielen Helfern in den vergangenen Wochen vorbereitet und am letzten Samstag gepflastert, bis keine Steine mehr vorhanden waren. So wurde ihr Tatendrang am frühen Nachmittag jäh gebremst. Der Schotterrasen für den Schützenplatz mit Zelt ist eingebracht und eingeebnet, dank der großzügigen Hilfe der Firma Hülsken, die das technische Gerät samt Fahrer zur Verfügung stellte. Die Vogelstange steht zur Abnahme bereit.



05.06.2011 Wieder eine Woche, in der es am neuen Vereinsheim voran gegangen ist.



Die Männer- und Jungschützen haben ihren Platz fertig gepflastert und schon eingefegt. Der Zaun zum HSV-Gelände steht auch schon. Das Tor zum Platz der Vogelstange ist eingebaut und der Schotterplatz plan gerüttelt. Auch die Fundamente für den Fallschirm samt Halterungen sind gesetzt. Sehr gute Arbeit!!!



Beim HSV sind die Stehstufen der Terrasse eingebaut und der Gruß auf der oberen Fläche aufgebracht. Die Umrandung um den HSV-Hauptplatz vor der Tribüne ist ausgekoffert, so dass die nächsten Pflasterarbeiten vorbereitet werden können. Ich habe gehört, die 4. Mannschaft pflastert in bewährter Manier, nur dieses Mal unter einem besonderen Ansporn. Um was mag es da wohl gehen?



Und auch beim AvL schreitet die Elektroinstallation voran, wie auch das Abkleben des Bodens. Bald sind beide Arbeiten geschafft.Die Fa. Sent hat in der HSV-Etage begonnen, die Wasserleitungen zu verlegen.



21.06.2011 Und wir arbeiten weiter an unserem Vereinsheim. Nach Feierabend waren jetzt einige Helfer sehr aktiv. Und eine Helferin! So wurde die Elektroinstallation weitergeführt. Und auch die Außenisolierung vervollständigt.



Auf der HSV-Etage tut sich weiterhin ebenfalls einiges. Dort sind die Elektroinstallationsarbeiten ebenfalls in vollem Gange. Darüber hinaus tritt die Vorbereitungs- und Planungsverhandlungen zwischen Verein und Vierter hinsichtlich der Pflasterarbeiten an der HSV-Terrasse und vor dem Hauptplatz in die entscheidende Phase. Wie auch in der Zeitung zu lesen war. Pflastereinheit: m2 = 1 Liter



Und auch die Installationsarbeiten schreiten voran. So werden derzeit die Wasserrohre für Duschen und alle anderen “Wasserspender” von der Fa. Sent verlegt.



07.08.2011 Meine Sommerpause ist vorüber. Und am Vereinsheim hat sich auch etwas getan. Aber zunächst einmal etwas überaus positives:



Die Männerschützen unter Führung von Präsident Udo Berning haben IHR Schützenfest auf dem neuen Platz im Zelt feiern können. Sie haben ihre zeitliche Planung den jeweils aktuellen Situationen vorzüglich angepasst und ihren Bereich pünktlich fertig gestellt. Das Schützenfest hätte besser nicht sein können !!! Viele Besucher, tolles Wetter, stets volles Zelt, gute Musik, drei Aspiranten fürs Königsschießen, gut funktionierende Bewirtung und und und …, einfach schön !!! Danke dafür.



Am und im Sportheim wurde gearbeitet. So ist die Elektroinstallation jetzt so gut wie abgeschlossen, die Außenisolierung durch fleißige Hände unseres Vereins fertig gestellt worden und der HSV bereitet die Pflasterung seiner Terrasse und vor dem Hauptplatz für die 48-Stunden-Aktion vor. Bald werden die Putzarbeiten vergeben und die Ausschreibung der Estricharbeiten ist auf dem Wege.



20.08.2011 Wir haben es getan!!! Die Tür zum Waffenraum ist unter enormer Anstrengung heute unter fachkundiger Anleitung von Udo und Markus eingebaut worden. Die Sicherung funktioniert, wie Markus uns bewiesen hat. Sowohl das Öffnen, wie das Schließen, denn keiner ist im Waffenraum zurück geblieben.



An den Außenanlagen zum Sportplatz hin hat sich auch einiges getan. Die Pflasterarbeiten zur Vorbereitung der 48-Stunden-Aktion “700 m2 für 700 l Bier” stehen kurz vor dem Abschluss. Die Aktion beginnt laut den Organisatoren am Donnerstag, den 01.09.2011 um 17:00 Uhr und endet am Samstag, den 03.09.2011, ebenfalls um 17:00 Uhr. Wir sind herzlichst zur Unterstützung eingeladen.



Ich glaube, es wird eine tolle Aktion mit zwar viel Arbeit, aber auch jede Menge Spaß, vor allem, wenn alles fertig ist. Deshalb sollten wir uns bei der Aktion einbringen und dem HSV helfen. Denn diese Aktion ist wieder ein Beweis für den Willen der Mitglieder der Vereine mittels Eigenleistung intensiv und aktiv am neuen Vereinsheim mitzuwirken. Und das Heim fertig zu stellen, trotz allen Leerlaufes in Zeiten, in denen sie gerne geholfen hätten, das aber leider nicht konnten.



03.09.2011, 17:00 Uhr. Der HSV hat GANZE ARBEIT geleistet!!! Gottfried Bückmann hat seine Wette verloren. 700 Liter Bier stehen den Fußballmannschaften nun zur Verfügung. Denn die 700 Quadratmeter Pflaster SIND verlegt. Und das schon recht früh am Samstag. So dass auch noch der Zaun zwischen Vereinsheim und Garage aufgestellt werden konnte.



Schon kurz nach dem Start am Donnerstagabend waren schnell viele Quadratmeter Pflaster verlegt worden. Denn die vierte Mannschaft war mit sehr vielen Helfern angetreten, so dass Arnd Bückmann mit seinen Helfern die angelieferten Pflastersteine kaum verarbeiten konnte. Mit einer gekonnten Arbeitsaufteilung, hier Steine transportieren, dort Gruß, hier Pflastersteine legen, dort Gruß einbringen und abziehen, hatte Arnd an alles gedacht und seine Mannschaft super eingestellt. So waren am Ende des Tages bereits über 400 Quadratmeter Pflaster verlegt.



Am Freitag wurde dann mit dem Verlegen des Pflasters auf den Stufen der Trobüne begonnen. Und gleichzeitig das am Donnerstag gelegte Pflaster ausgefegt und festgerüttelt. Aller Arbeiten liefen Hand in Hand. Und so blieben für den Samstag nur noch wenige Pflasterarbeiten übrig. Die hatten es aber in sich, denn es mussten die Ränder zugeschnitten, das Pflaster um Pfeiler und Pfosten zugeschnitten und gelegt werden. Dank der wieder zahlreichen Helfer war auch das schnell erledigt.



So dass gegen 14:30 Uhr am Samstag die Pressen kommen und Fotos schießen konnte. Ein strahlender Gottfried Bückmann erklärte dann nach Abschluss aller Arbeiten mit strahlendem Gesicht, er habe die Wette verloren. Die 700 Liter Bier hätte sein Neffe Arnd mit seinen Truppen in überzeugendender Manier zu Recht gewonnen!!!



Dazu gratulierte er ihm herzlich und verwies mit stolzer Stimme auf die nun im Aussenbereich fertige Platzanlage des HSV.



Wir Sportschützen gratulieren dem HSV zu dieser tollen Tat!!! Herzlichen Glückwunsch!!! Und lasst es euch schmecken!!!



23.10.2011 Es wird weiterhin am und vor allem im Neubau gearbeitet. Die Elektroarbeiten sind in der Endphase, die Türzargen wurden auf der HSV-Etage von der Fa. Heinemann bereits eingesetzt, bei uns folgt der Einbau in der kommenden Woche. Die Zargen der Trennwand zwischen Schießstand und Aufenthaltsraum wurden am Samstag eingesetzt. Auch der Putzer war bereits vor Ort und startet wohl ebenfalls in der kommenden Woche.



29.10.2011 Die Innenarbeiten werden durchgehend weiter geführt. Helfer des HSV und des AvL arbeiten an der Elektroinstallation, die kurz vor dem Abschluss steht. Kleinigkeiten an der Aussenbeleuchtung, den Türöffnern und den Schaltern sind noch auszuführen.



Auch die Türzargen sind größtenteils eingebaut, die letzten kommen am Mittwoch (02.11.2011) dran. Die Zargen müssen jedoch alle noch eingemörtelt werden, bevor der Putzer die Wände verputzt. Das wollen wir Vereine übernehmen.



09.11.2011 Die Türzargen sind eingemörtelt, auch ohne unser Zutun. Heute haben die Putzer bei uns mit den Putzarbeiten begonnen. Der Aufenthaltsraum sieht schon sehr weiß aus, wie auch der Fußboden. Der Chef der Putzer sagt mir, er werde mit seinen Mitarbeiten in den nächsten Tagen, auch am Samstag, weiter arbeiten.Nur unsere Aussenfensterbänke sind leider immer noch nicht eingebaut.



22.11.2011 Unsere Etage ist fertig geputzt. Sie sieht schon sehr weiß aus. Auf der HSV-Etage wird jetzt geputzt.
Bei uns sind derzeit die Heizungsbauer damit beschäftigt, die Heizkörper und -verteilung sowie die Heizungsleitungen anzubringen und zu verlegen.
Die Außenfensterbank ist eingehängt, aber noch nicht richtig befestigt und abgedichtet.
Am Samstag beginnen wir mit unserer Eigenleistung an der Fußbodentemperierung und der Einfriedung der Fenster. Dazu benötigen wir viele Helfer.



23.11.2011 Heute war die Jugendabteilung wieder sehr fleißig. Das Training wurde ins neue Schießheim verlegt und anders als üblich gestaltet. Anstelle technische Feinheiten zu erlernen wurde Kondition gebolzt. Das Ergebnis ist super!
Unsere Jugendlichen haben unsere Etage aufgeräumt, Müll weggeschafft, Material verlagert und den Boden gesäubert. So haben sie effektiv dazu beigetragen, dass unsere Vorbereitungen für die Estrichverlegung voran gehen.
Ich danke ihnen dafür!



25.11.2011 Heute haben Reiner und ich weiter aufgeräumt, so dass morgen die Leitungen für die Fußbodentemperierung verlegt werden kann. Wenn der Estrichleger seine Isolierung verlegt hat, was heute Abend geschehen soll.
Auch für die geplanten Außenarbeiten führten wir die Vorbereitungen durch, das Material ist da, die bereits verlegten Rohre sind gefunden, die Arbeitsgeräte stehen, soweit wir darüber verfügten, bereit.



Der HSV hat im Bereich der Tribüne damit begonnen Anpflanzungen zu setzen und Mutterboden aufzutragen. Es sieht dort immer besser aus. Täglich sind fleißige Helfer vor Ort und arbeiten mit Schüppe, Schraubenzieher usw..



Nachdem unsere Etage, bis auf eine Säule geputzt ist, sind die Putzer in die HSV-Etage gezogen und haben dort bereits viele Räume verputzt. Derzeit arbeiten sie in den Umkleidebereichen, dann kommt sicher das Treppenhaus an die Reihe.
Und auch die Heizungsbauer wechseln nächste Woche in die HSV-Etage.
Derzeit tut sich einiges am Vereinsheim. Schön!!!



26.11.2011 Heute war ein sehr guter Tag für das neue Vereinsheim. Wir Sportschützen waren mit einem Großaufgebot vor Ort und arbeiteten an drei Baustellen gleichzeitig!
Unter tatkräftiger Hilfe eines Heizungsbauers verlegte eine Mannschaft die Isolierungsmatten für die Fußbodenoptimierung und anschließend die Rohrschleifen.



Eine weitere Mannschaft setzte unter Leitung von Udo die L-Steine vor unserem Aufenthaltsraumfenster. Dabei führte sie auch die erforderlichen Erd- und Drainagearbeiten durch.
Und oben unterm Dach im Treppenhaus verlegte Ulrich die letzten Elektroleitungen. Immer wieder war der Bohrhammer zu hören.



Sandra versorgte zu Mittag alle Helfer mit einer leckeren Suppe.
Ich bin stolz auf diese Helfer!!! Mehr als zehn Prozent aller Vereinsmitglieder war heute an der Baustelle und hat tatkräftig geholfen. Danke.



10.12.2011 In den letzten Wochen haben die Putzer unser Geschoss fertig gestellt. Und auch die HSV-Etage und das Treppenhaus geputzt.
Die Fa. Sent hatte zuvor die Heizkörper und -leitungen sowie Wasserleitungen in der HSV-Etage verlegt.
Die Estrichleger haben in der vergangenen Woche den Estrich in unserer Etage eingebracht. Er muss nun trocknen und aushärten, so dass wir innen derzeit nichts tun können. Auf der HSV-Etage ist die Dämmung im Gymnastikraum eingebracht. Dort wird wahrscheinlich in der nächsten Woche Estrich gelegt, wenn die Maschine zurück ist, die heute abgeholt wurde.



Heute nun haben wir außen Randsteine an der Gebäudefront rechts des Eingangs bis zum Schulungsraumfenster gesetzt. Den Raum zwischen Wand und Randsteinen füllten wir mit Kies. Vor den Randsteinen zum Parkplatz hin brachten wir den ersten Mutterboden ein.


“Die Inhalte des Bautagebuchs dürfen nur mit Zustimmung des Autors “OldieTrainer” und der Sportschützen “Admiral von Lans” Hamminkeln e.V. genutzt werden, insbesondere nicht zur Weiterverbreitung und Vervielfältigung.”



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt